Der bürgerliche Name des Strafgefangenen wird an diesem Abend nicht genannt. Er ist auch nicht hier, weil er einem Richter Rede und Antwort stehen soll. Seine Aufgabe besteht darin, ein Glas Sekt zu trinken und Besuchern Kunstwerke zu erläutern. Hans-Joachim Nierobisch ist Achim von der Nacht - der mittlerweile schon überregional bekannte Kunstmaler aus der Bautzner JVA.
"Seit ich 1992 in die Anstalt kam, hat man mich in meinen künstlerischen Ambitionen unterstützt", sagt der gedrungen wirkende blasse Fünfzigjährige mit tiefen Augenringen und ergrauenden Bartstoppeln. Die Anfänge waren bescheiden: ein paar Pinsel, Wasserfarben, eine Mischpalette. Später durfte er auch Ölfarben und sogar Lösungsmittel verwenden. "Es dauerte eine Weile, bis sich das Vertrauen so weit gefestigt hatte", blickt Achim von der Nacht zurück. "Ich konnte die Verantwortlichen davon überzeugen, dass ich nur malen will, nichts weiter."
Und gemalt hat er viel in den vergangenen Jahren. Das Malen hilft ihm, mit der Vergangenheit fertig zu werden - eine Vergangenheit, über die Hans-Joachim Nierobisch nicht viel redet. "Ager internus - ager externus" (Innere Landschaften, äußere Landschaften) lautet der Titel der aktuellen Ausstellung im Landgericht. Sie zeigt großflächige Bilder in bunten Farben, die immer wieder von schwarzen Strichen und Strukturen durchsetzt sind. "Ich male erst, lasse das Bild auf mich wirken und weiß erst dann, was ich damit darstellen möchte", erklärt der Künstler. Ob es sich um Abbilder seiner eigenen Seelenlandschaft handelt, weiß nur er selbst. Denkbar wäre es: hoffnungsvolle farbige Gedanken, immer wieder unterbrochen von den dunklen Schatten der Erinnerung. Oftmals, so bekennt Achim von der Nacht, zerstört er seine eigenen Werke noch vor der Ferti gstellung. Zeichen innerer Zerrissenheit?
Mit Gerichtspräsident Konrad Gatz verbindet Achim von der Nacht ein fast schon freundschaftliches Verhältnis. "Heute geht es nicht um den Straftäter, sondern um den Künstler", erklärt dieser. "Das Ringen um Unkonventionalität und Unbekümmertheit" liest der kunstsinnige Präsident aus den Bildern heraus.
Andere Besucher finden sicher andere Worte. Klar ist, dass die Malerei Hans-Joachim Nierobisch beim Überleben hilft.

Service Zu sehen bis 31. Januar
 Die Ausstellung "Ager internus - ager externus" ist bis zum 31. Januar während der Dienstzeiten im Landgericht Bautzen zu sehen. Dieses befindet sich in der Lessingstraße 7.