Seit Januar 2005 sei in diesen Ländern insgesamt 32-mal die Todesstrafe bei Jugendlichen vollstreckt worden, informierte die Organisation gestern in New York. Mit 26 Hinrichtungen liege der Iran weit vor Saudi-Arabien, Sudan, Pakistan und Jemen. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche säßen in diesen Ländern derzeit in Todeszellen. Im Iran gelten Mädchen laut HRW bereits mit neun Jahren und Jungen mit 15 Jahren als volljährig. Allein in diesem Jahr seien dort sechs Jugendliche hingerichtet worden, zwei von ihnen im August. (dpa/ab)