In der Nacht zum Sonntag hatten bis zu 30 teilweise mit Baseballschlägern bewaffnete Täter eine Gruppe von fünf bis sechs syrischen Asylbewerbern angegriffen. Drei der Flüchtlinge wurden verletzt und mussten ambulant behandelt werden.

Die Polizei bestätigte einen MDR-Bericht wonach es in den sozialen Netzwerken Hinweise auf einen bevorstehenden Überfall auf Asylbewerber gegeben hatte. Zwei der an der Diskussion Beteiligten seien identifiziert und auch von der Polizei angesprochen worden.

Auch eine mögliche Verbindung zur Verhaftung eines mutmaßlichen Sexualstraftäters werde untersucht, sei derzeit aber noch spekulativ. Nach einem Übergriff auf eine junge Frau am Freitag war ein Mann verhaftet worden. Er steht im Verdacht, noch zwei weitere Frauen belästigt zu haben. Laut "Magdeburger Volksstimme" handelt es sich bei ihm um einen Asylbewerber.

Laut MDR sollen die mutmaßlichen Täter in den sozialen Netzwerken über den Fall diskutiert und entschieden haben, "selbst aktiv zu werden". Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, schweren Landfriedensbruchs, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.