Woher die Waffen stammen und wer sie versteckt haben könnte, sei noch unklar. Experten des Landesamts für Archäologie seien zur Prüfung hinzugezogen worden. Der Fund werde nun zunächst archiviert und soll gegebenenfalls aufgearbeitet und ausgestellt werden. Das Gymnasium wird bis 2020 saniert.