"Aufgrund der großen Notlage einiger Unternehmen im Land wurde kurzfristig ein Existenzsicherungsprogramm auf den Weg gebracht", kündigte das Ministerium gestern in Potsdam. Der offizielle Start der Kernobsternte ist heute um 11 Uhr im Obstgut Marquardt bei Potsdam.
Nach ersten Schätzungen wird die Apfelernte nur gut ein Drittel des Ertrages von 2006 erreichen. Die Landwirte würden beim Absatz daher vor allem auf die Selbstpflücker setzen, sagte Ministeriumssprecher Jens-Uwe Schade. Viele Betriebe hätten nur wenige oder auch gar keine Saisonkräfte zur Ernte eingestellt. Die Kirschernte habe bezogen auf den Durchschnitt der vergangenen sechs Jahre 29 Prozent und die Pflaumenernte 47 Prozent betragen.
Die Richtlinie zur Hilfe werde von der EU in Brüssel geprüft. Wenn es in den nächsten Tagen keine Einwände gebe, könne vermutlich von Ende September an geholfen werden, erklärte Schade. Das Programm solle auch für unverschuldet in Notlage geratene Gartenbauunternehmen gelten. (dpa/ta)