Das geht doch eigentlich gar nicht. Da werden die Ersten schon gegen 5.45 Uhr mit ihrem leeren Einkaufswagen vor dem Lausitzer Supermarkt ihres Vertrauens stehen und mit den Hufen scharren. Allerdings: Die meisten Experten hatten sich spätestens am 23. Dezember einen Butter- und Sahnevorrat bis Mitte 2016 angelegt, aber das zählt am heutigen Montag nicht mehr. Da geht alles von vorne los. Ja, gut - im Frost sind noch die Reste von Kartoffelsalat, Gans, Lachs und Co. Trotzdem: Die anderen dürfen einem nicht alles wegkaufen - am ersten Tag nach dem viel zu langen Wochenende. Heute werden auch keine Gefangenen gemacht. Wer zu lange vor dem Butterregal steht, bekommt einen gezielten Rempler mit der Wagenecke. Das gibt fiese blaue Flecke. Aber: Von nichts kommt nichts. Wer will seiner Frau erklären, er habe keine Butter bekommen? So wahnsinnig ist niemand. Von daher: Wappnen Sie sich heute. Immerhin sind am Freitag schon wieder die Läden zu.