An der Gefahr der Vulkan-Aschewolke, warnte Cockpit, habe sich nichts geändert. In die Kritik geriet auch das Krisenmanagement von Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Er verteidigte die Sichtflüge, forderte aber absolute Sicherheit. "Ich werde nicht verantworten, was ich nicht selbst als Passagier machen würde." Wider Erwarten wurden keine Messwerte des Testflugs vom Vortag bekannt gegeben. Der deutsche Luftraum bleibt zudem weiter gesperrt. Die Flugsicherung verlängerte das Flugverbot am Dienstag bis Mittwochfrüh, allerdings gibt es Ausnahmen. dpa/ab Seite 4