Die Angaben zu Lebens- und Familienformen der Menschen, zu Berufstätigkeit und Ausbildung sowie zum Lebensunterhalt seien unverzichtbar, hieß es. In der Befragung 2009 werden außerdem Fragen zur Gesundheit und zum Gesundheitsverhalten gestellt. Die gesetzlich vorgegebenen Fragen müssten überwiegend beantwortet werden. Alternativ zur Befragung durch die Interviewer könnten die Fragebögen auch schriftlich beantwortet werden. dpa/ta