Drei weitere Mitglieder der Präsidentengarde, einer Eliteeinheit, seien verletzt, teilte die palästinensische Polizei mit.

Das Feuergefecht habe etwa 20 Minuten gedauert, bevor Verstärkung anrückte und die Hamas-Kämpfer flüchteten. Das offizielle palästinensische Fernsehen identifizierte die Angreifer als Kämpfer der Hamas von Ministerpräsident Ismail Hanija.

Abbas hatte am Samstag angesichts des eskalierenden Machtkampfes zwischen Fatah und Hamas erklärt, er habe sich für Neuwahlen des Parlamentes und des Präsidenten ausgesprochen. Die Hamas lehnt den Plan als „Putsch“ gegen die Regierung ab. Die USA, Großbritannien und die Europäische Union reagierten positiv auf die Ankündigung von Neuwahlen. Die israelische Regierung sprach von einer innenpolitischen Angelegenheit der Palästinenser.

Ein führender Berater von Abbas hatte am Samstag erklärt, die Wahl könnten womöglich erst für Mitte kommenden Jahres angesetzt werden. Dafür gebe es juristische und technische Gründe, sagte Chefunterhändler Sajeb Erekat. Abbas müsse zunächst ein Dekret unterzeichnen. Danach sei eine Frist von 90 Tagen für eine Aktualisierung der Wählerlisten vorgesehen. Abbas ordnete unterdessen einen Umbau der Führungsspitze seiner Fatah an.