Juckt keinen mehr. Haben wir uns dran gewöhnt. Hebt uns nicht mehr an.

Außerdem haben wir ja jetzt diesen Limburger Pfaffen, der gar ungeniert der Prunksucht frönt. Das ist mal ein Thema! Dieser . . . wie heißt er noch gleich . . . Tebartz-van Elst. Franz-Peter Tebartz-van Elst, sehr interessanter Name.

Hat offenbar kein Schamgefühl. Guckt wie'n Eichhörnchen, wenn's donnert, weiß offenbar nicht, was man von ihm nur will. Erinnert an einen anderen interessanten Namen: Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg. Auch der Plagiator hatte kein Unrechtsbewusstsein an den Tag gelegt. Nie klipp und klar zugegeben: Das war vielleicht eventuell womöglich falsch von mir.

Macht dieser Franz-Peter Tebartz-van Elst eben auch nicht.

Vielleicht sind Leute mit interessanten Namen irgendwie anfälliger als Lieschen Müller und Hertha Krause. Die kriegen allerdings auch sofort eins auf die Mütze, sollten sie mal einen Pfandbon nicht ordnungsgemäß abrechnen.

Leute mit interessanten Namen nicht. Die haun ohne zu zucken mit Protz-Kohle nur so um sich, bescheißen fröhlich pfeifend und sehen überhaupt nichts ein.

Eigentlich heiße ich ja auch interessant: Eigentlich heiße ich ja Peter G. Blochwitz von Löbau zu Hoyerswerda über Leipzig nach Cottbus-Calau.

Und das ist nur die Kurzfassung.

Gut, dass das niemand weiß.