Das Amtsgericht Cottbus, Außenstelle Guben, hat am Donnerstag einen 17-Jährigen aus Gubin wegen mehrfachen gemeinschaftlichen Raubes und Körperverletzung zu einem Jahr und sechs Monaten Jugendhaft ohne Bewährung verurteilt. Der junge Pole hatte die Beteiligung an vier von fünf Fällen einer brutalen Raubserie im Februar in Guben eingeräumt.

Unter den Opfern waren eine 80-jährige Frau und ein 87-jähriger Mann. Die Frau war auf den Kopf geschlagen und eine Kellertreppe heruntergestoßen worden. Der 87-Jährige wurde durch Tritte an den Kopf schwer verletzt. Durch enge Zusammenarbeit der deutschen und polnischen Polizei in Guben und Gubin wurde der 17-Jährige schnell gefasst, seine Komplizen ermittelt.

Strafmildernd wertete das Amtsgericht Cottbus, Außenstelle Guben, bei seiner Verurteilung am Donnerstag, dass er geständig war, aus desolaten Familienverhältnissen stammt und sich bei Geschädigten entschuldigt hat.

Weil der Gubiner bereits in Polen von Oktober 2014 bis Januar 2015 inhaftiert war und im Januar nur auf Bewährung freikam, muss er die nun erhaltene neue Strafe verbüßen.

Der Verurteilte und sein Anwalt verzichteten noch im Gerichtssaal auf Rechtsmittel und nahmen das Urteil an. Die Staatsanwaltschaft, die ein Jahr und acht Monate Haft gefordert hatte, gab noch keine Erklärung dazu ab.