Das gemeinsame Angebot von öffentlichen Musikschulen und Bildungsministerium sei kostenlos und in den regulären Unterricht integriert. Bis 2013 wollen das Bildungsministerium und der Landesmusikschulenverband das Projekt "Klasse! Musik" auf 250 Grundschulen ausweiten. Den Instrumentenunterricht sollen ein Pädagoge der öffentlichen Musikschule und eine Grundschullehrerin leiten. Mit diesem Projekt will das Ministerium sicherstellen, dass Kinder aus sozial schwachen Familien bei der musikalischen Früherziehung nicht aus Kostengründen hinten anstehen müssen. "Der Musikunterricht an den Schulen darf nicht verkümmern", sagt Stephan Breiding, Sprecher des Bildungsministeriums. Das Land verfüge auf jeden Fall über genügend Lehrer. Zum kommenden Schuljahr will das Ministerium zudem 300 weitere Grundschulpädagogen sowie fünf Musiklehrer einstellen. Regionale Unterschiede gibt es bei der Anzahl der Stunden. dpa/mb