Vor allem die jungen Mitglieder der Linksfraktion, die sich noch am Dienstag zur Auseinandersetzung mit der Geschichte der DDR und ihren demokratischen Defiziten bekannt hätten, müssten jetzt Modrow entgegentreten, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer, Karl-Heinz Gerstenberg, gestern in Dresden. Modrow hatte in einem Interview mit dem Magazin "Cicero" der alten Bundesrepublik eine Mitschuld an den Mauertoten gegeben. Nach der KSZE-Konferenz 1975 in Helsinki habe im geteilten Deutschland die Chance bestanden, in die Kooperation zu gehen. Die Linksfraktion wies die Aufforderung zurück. Sie wies darauf hin, dass die Grünen einen völkerrechtswidrigen Krieg im Kosovo rechtfertigten. (ddp/fm)