Stattdessen sollen nur noch für die Beweidung von Schafen, Ziegen und Rindern gezahlt werden.

Der landwirtschaftspolitische Sprecher der Grünen, Benjamin Raschke, sprach von einem "grandiosen Eigentor" der Landesregierung. "Das verträgt sich nicht mit dem Tourismusstandort Brandenburg. Wir fordern Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger auf, hier schnellst nachzusteuern", erklärte Raschke. Mit dem Kulap-Programm werden die Dorfentwicklung, der Ökolandbau und die Erweiterung des Grünlands gefördert.