Heute würden die Fundamente für die Ablösung einer siechenden und erstarrten schwarz-gelben Koalition gelegt, sagte Parteichefin Claudia Roth. Die Wahlen am 6. Mai in Schleswig-Holstein und eine Woche später in Nordrhein-Westfalen seien der Wegweiser.

Ob die Grünen ihre Spitzenkandidaten für 2013 per Basisentscheid küren, wollen sie erst nach der Landtagswahl in NRW entscheiden. In Lübeck schufen die knapp 70 Delegierten mit einer neuen Regelung nur die Vor aussetzungen für die Urwahl.

Als Anwärter für das Spitzenduo aus Mann und Frau gelten die Fraktionsvorsitzenden Jürgen Trittin und Renate Künast sowie die Parteichefs Roth und Cem Özdemir. Aber auch ein Grünen-Mitglied aus Baden-Württemberg hat seine Kandidatur angekündigt: der ehrenamtliche Vorsitzende des Ortsverbandes Waiblingen, Werner Winkler.