Jahrestag der friedlichen Revolution angemessen zu feiern, positiv aufnehmen und die gesetzliche Grundlage für einen Gedenktag schaffen", teilte Fraktionsvize Michael Weichert, mit.
Mit Blick auf die Maueröffnung am 9. November und den Tag der Einheit am 3. Oktober bestehe die Gefahr, dass die Erinnerung an die Demonstrationen in den Städten verblasse, die diese Ereignisse erst ermöglichten. Städte wie Plauen oder Dresden sollten die Gelegenheit haben, sich für einen kommunalen Gedenktag zu entscheiden. Ein Gedenktag sei nicht arbeitsfrei. (dpa/ta)