Der Rechnungshofbericht weise auf Fehler der Organe der Flughafengesellschaft hin, begründen die Grünen ihre Forderung. „Im Interesse eines sparsamen Umgangs mit Steuergeldern ist das Berliner Abgeordnetenhaus gefordert, die notwendigen Schlussfolgerungen zu ziehen.“ Das Land Berlin müsse seine Ansprüche gegen die Flughafengesellschaft nach der wiederholt verschobenen Eröffnung noch einmal prüfen.

Auch der Brandenburger Rechnungshof hatte empfohlen, die Haftung des Aufsichtsrats unter den damaligen Regierungschefs Klaus Wowereit und Matthias Platzeck (beide SPD) für das Flughafen-Desaster erneut überprüfen zu lassen - von einer neutralen Institution. Vor der Entlastung des Gremiums hätten nur vom Aufsichtsrat selbst ausgesuchte Wirtschaftsprüfer die Vorgänge untersucht. Der Brandenburger Landtag hat einen entsprechenden Antrag allerdings bereits abgelehnt.