"Dass sich diese Firma auf der Grünen Woche präsentiert, ist nicht schön", sagte der Landtagsabgeordnete der Grünen, Benjamin Raschke, am Dienstag. "Das Problem ist aber, dass so eine Firma überhaupt in Brandenburg existiert und vom Minister unterstützt wird."

Die Grünen kündigten am Dienstag einen Entschließungsantrag an, in dem sie sich für ein Wassergesetz einsetzen wollen, das dem Schutz der Ressource Wasser oberste Priorität verleihen soll.

Zudem erinnern sie an den noch immer ausstehenden Gesamtplan zum Umgang mit der braunen Spree und fordern höhere Prämien für konventionelle Landwirte, die auf Bio-Produktion umsteigen wollen.