| 02:33 Uhr

Großfeuer in der Lieberoser Heide

Cottbus. Hitze und der ausbleibende Regen in der Region haben die Lausitz ausgetrocknet. Seit Tagen sind viele Feuerwehrleute in Alarmbereitschaft. dpa/ckx

In der Lieberoser Heide nordöstlich von Cottbus ist am Montag ein Großbrand ausgebrochen. Am Nachmittag standen bereits rund vier Hektar Wald und Heide in Flammen, sagte der Brandenburger Waldbrandschutzbeauftragte Raimund Engel. Die Löscharbeiten seien erschwert gewesen, weil auf dem ehemaligen russischen Truppenübungsplatz noch Munition vermutet wird. Im Landkreis Elbe-Elster mussten die Feuerwehren am Montag viermal zu Waldbränden ausgerücken.

Im Kamenzer Spittelforst (Landkreis Bautzen) loderte es am Montag ebenfalls. Und die Gefahr für weitere Brände steigt heute weiter. In den drei Brandenburger Landkreisen Prignitz, Barnim und Havelland gilt bereits die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5. Für den restlichen Teil des Landes sei die Stufe 4 angeordnet worden, so Raimund Engel. Seit Jahresbeginn wurden bereits 57 Waldbrände in Brandenburg registriert.

Auch in Sachsen steigt die Gefahr von Waldbränden weiter. In Teilen der Landkreise Görlitz, gilt seit Montagmittag Warnstufe 4. Für den heutigen Dienstag wurde für Nordsachsen und die Region westlich von Leipzig die höchste Warnstufe 5 ausgerufen.

"Die Sandböden in der niederschlagsarmen Region nehmen wenig Wasser auf und die Kiefernwälder brennen schnell", erklärte Klaus Kühling, Sprecher des Staatsbetriebes Sachsenforst. "Wir gehen davon aus, dass es weiter kritisch bleibt." Trotz Unwetterwarnungen sind länger anhaltende Niederschläge nicht in Sicht.