Einige - wie der FC-Bayern-Trainer Guardiola - waren sogar aus dem Ausland angereist. Es ging um die Unabhängigkeit Kataloniens, auch wenn es "nur" eine Volksbefragung war.

Trotz kühler Witterung hatten sich vor den Stimmlokalen in der Region im Nordosten Spaniens lange Schlangen gebildet. Das spanische Verfassungsgericht hatte die Volksbefragung untersagt, nachdem die Madrider Zentralregierung eine Verfassungsklage präsentiert hatte.

Die Katalanen hielten sich aber nicht an das Verbot. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein und forderte bei der Polizei eine Liste der Verantwortlichen an, die die Schulen und andere staatliche Einrichtungen als Wahllokale zur Verfügung gestellt hatten. Die spanische Zen tralregierung stufte die Befragung als "nutzlos" und "undemokratisch" ein. Die Abstimmung werde der katalanischen Regierung nicht zum Vorteil gereichen.