Im Norden seien sie höher als im Südosten. So würden in der Uckermark bis zu 40 Dezitonnen Winterraps je Hektar geerntet; im Landkreis Elbe-Elster seien es durchschnittlich 19 Dezitonnen.
Der Landesdurchschnitt liegt den Angaben zufolge bei 33 Dezitonnen und damit drei Dezitonnen unter dem Vorjahresertrag. Neben der langen Trockenheit im Sommer machte den Bauern der Rapsglanzkäfer zu schaffen. Felder im Südosten Brandenburgs seien besonders stark befallen gewesen. (dpa/kr)