Es seien zahlreiche Wohnungen und Arbeitsstätten von führenden Rechtsextremisten durchsucht worden. Dem Bündnis werden etwa 20 Gruppen und bis zu 150 Rechtsextremisten zugeordnet.