Die Einwohner hätten Herausragendes für den Schutz der Flora und Fauna sowie in den Bereichen Umweltpädagogik und naturnaher Tourismus geleistet, teilte das Umwelt- und Agrarministerium mit. So kümmerten sie sich um die drei Jungstörche eines verunglückten Altstorches, gestalteten den Dorfanger und pflanzten viele Bäume rund ums Dorf.
Mit dem Haus des Waldes, dem Kindererholungsdorf Frauensee und dem Erholungszentrum Hölzerner See besitzt die Gemeinde den Angaben zufolge gute Erholungsmöglichkeiten für Schulklassen und Familien mit Kindern. Agrar- und Umweltstaatssekretär Dietmar Schulze (SPD) übergab die Urkunde an Franz Kerstan, Ortsbürgermeister von Gräbendorf, und Siegbert Nimtz, Bürgermeister der Gemeinde Heidesee. Eine neue Emailletafel am Infopunkt Gräbendorf weist die Besucher jetzt auf die Auszeichnung hin. Der Wettbewerbssieger erhielt zudem ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro, gestiftet von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse. (dpa/mb)