"Ich schäme mich für diejenigen, die so etwas tun. Sie selbst sind zu solcher Scham scheinbar (noch) nicht in der Lage."

Es sei aus seiner Sicht ein großer Missbrauch, den Ruf "Wir sind das Volk!", mit dem die Ostdeutschen in die Freiheit gezogen sind, jetzt Hilfe suchenden Menschen entgegenzuschleudern und ihnen damit Ablehnung und Hass zuteilwerden zu lassen. Diejenigen, die das sogenannte christliche Abendland verteidigen wollen, handelten hier eben gerade nicht im Sinne des christlichen Menschenbildes, wirft er diesen Krakeleern vor und fordert:. "Wir sollten als Christen weiterhin mutige Zeichen des Willkommens und der Nächstenliebe setzen, auch um des guten Rufes unseres Volkes willen."