Als ein Projekt auf diesem Weg nannte er ein neues Jugendzentrum auf dem früheren Waggonbaugelände. Eine alte Industriehalle soll dazu für etwa zwei Millionen Euro umgebaut werden. Zuschüsse seien bereits zugesagt. Danach bekäme Görlitz zwei Drittel der Kosten aus dem Förderprogramm "Stadtumbau Ost" bezahlt. Der Stadtrat soll im Januar 2013 einen Grundsatzbeschluss für das Vorhaben fassen. Deinege, der seit Mitte dieses Jahres als Oberbürgermeister in Görlitz amtiert, hatte im Wahlkampf für eine familienfreundliche Stadt der Generationen geworben. Das Zentrum mit Probenräumen sowie Platz für Workshops, Vorträge, Kino und andere Veranstaltungen soll ein Kernpublikum im Alter zwischen 16 u nd 27 Jahren ansprechen.