52 Städte hatten insgesamt mehr als 1000 Ideen eingereicht, wie sich Kommunikations- und Informationstechnologien innovativ im Ort nutzen lassen, teilte die Deutschen Telekom mit. Die T-City wird im Februar 2007 gekürt. Die Siegerstadt bekommt Anschluss ans Breitbandnetz und eine finanzielle Unterstützungvon bis zu 35 Millionen Euro. Darüber hinaus beabsichtigt die Deutsche Telekom für die Realisierung ausgewählter Projekte in Höhe von bis zu 80 Millionen Euro.
Am Wettbewerb konnten sich Städte mit 25 000 und 100 000 Einwohnern beteiligen. Mit Görlitz zogen Arnsberg, Coburg, Frankfurt (Oder), Friedrichshafen, Kamp-Lintfort, Kaiserslautern, Neuruppin, Osterholz-Scharmbeck und Schwäbisch-Hall in die Endrunde ein. Die Finalteilnehmer haben nun bis Ende Januar 2007 Zeit, um ihre Bewerbung weiter zu verbessern. (dpa/mb)