Juni 2006: Ein 20 Jahre alter Schüler versucht in Kempten einen 60 Jahre alten Lehrer mit zwei Messern anzugreifen. Er kann von zwei Mitschülern überwältigt werden. In dem Gerangel wirft der Schüler ein Messer nach dem Lehrer. Es wird aber niemand verletzt.
Mai 2006: In Berlin attackiert ein zwölfjähriger Grundschüler seine 62-jährige Lehrerin, nachdem diese eine Schlägerei auf dem Schulhof schlichten wollte. Die Frau erleidet bei einem Faustschlag des Jungen einen Gesichtsschädelbruch und muss operiert werden.
Oktober 2005: Mit einem Messer will ein Schüler an einer Privatschule im bayrischen Landkreis Traunstein einen Lehrer töten. Zwei Frauen nehmen dem 15-Jährigen das Klappmesser ab und verhindern so eine Bluttat.
März 2005: In einer Schule im oberpfälzischen Rötz kehrt ein 14-jähriger Schüler nach einem Raumverweis mit einem Revolver zurück und bedroht seinen 35-jährigen Lehrer. Bei einem Handgemenge fällt ein Schuss, der aber niemanden verletzt. Zunächst wird von einem Mordanschlag auf den Lehrer ausgegangen. Bei den Ermittlungen kommt heraus, dass sich der Schüler offenbar selbst erschießen wollte.
Juli 2003: In einer Realschule in Coburg schießt ein 16-jähriger Schüler eine Lehrerin an und tötet sich anschließend selbst. Nach dem Schuss auf die Pädagogin flüchteten die Mitschüler in Panik aus dem Klassenzimmer und sprangen zum Teil aus einem Fenster im ersten Stock. Dabei wurden mehrere Schüler leicht verletzt.
April 2002: Bei einem Amoklauf am Erfurter Gutenberg-Gymnasium tötet ein Ex-Schüler mit einer Pistole 13 Lehrer, zwei Schüler und einen Polizisten. Anschließend erschießt sich der 19-Jährige in einem Schulzimmer.
März 2002: Ein 16-jähriger Berufsschüler schießt in München mit einer Gaspistole auf seine Lehrerin und verletzt diese leicht. Zuvor hatte er seine dritte Abmahnung erhalten und war von der Schule verwiesen worden. Nach dem Verweis ging der Schüler mit der Pistole auf den Gang und feuerte einer zufällig vorbeikommenden Lehrerin ins Gesicht.
Februar 2002: Ein 22-Jähriger tötet am 19. Februar zunächst in einer Dekorationsfirma im bayrischen Eching zwei Ex-Kollegen. Anschließend erschießt er in einer Berufsschule im Nachbarort Freising den Schuldirektor und verletzt einen anderen Lehrer mit einem Schuss ins Gesicht schwer. Danach richtet sich der Amokläufer selbst. Als Motiv vermutet die Polizei Rache. Der Mann war aus der Dekorationsfirma entlassen worden. Die Wirtschaftsschule hatte er mehrere Jahre besucht, bevor er durch die Abschlussprüfung fiel.
November 1999: Ein 15-jähriger Schüler stürmt mit einer Maske über dem Kopf kurz nach Unterrichtsbeginn mit zwei Messern in ein Klassenzimmer am Meißner Franziskaneum-Gymnasium. Er tötet mit insgesamt 21 Stichen seine 44-jährige Lehrerin. Der Jugendliche wird im Mai 2000 wegen "heimtückischen Mordes" zu sieben Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt.
November 1999: Drei Schüler einer Hauptschule im niederbayrischen Meppen werden Ende November 1999 in ihrem Klassenzimmer festgenommen. Sie planten die Hinrichtung zweier Lehrerinnen. Dabei hatte das Trio einen Amoklauf durch die Schule verabredet. Danach wollten die Jugendlichen laut Plan das Gebäude in die Luft sprengen und mit Geiseln fliehen. Bei einer Hausdurchsuchung findet die Polizei bei einem der Jugendlichen einen Revolver. Der 15-jährige Haupttäter wird zu einer 22-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt. (ddp/ab)