Der Landesvorsitzende Günther Fuchs betonte gestern in Potsdam, die ganztägigen Bildungsangebote ermöglichten eine Förderung, die von den gesellschaftlichen und den finanziellen Möglichkeiten der Eltern überwiegend unabhängig sei. Begabungen und Talente könnten dort besser entwickelt, individuelle Hilfen und Unterstützungssysteme umfassender eingesetzt werden.
Gute Ganztagsschulen seien aber nicht zum Nulltarif zu bekommen, meinte Fuchs. "Sie haben einen zusätzlichen Stellenbedarf von mindestens 30 Prozent." Die von der Landesregierung vorgesehene zusätzliche Personalausstattung von nur 20 Prozent sei viel zu gering. Fuchs zufolge läuft das Land damit Gefahr, den pädagogisch sinnvollen Ansatz durch drastische Kürzungen ins Gegenteil zu verkehren.
Das Land Brandenburg verfügt derzeit über 85 Ganztagsschulen. Die Landesregierung will künftig an jeder zweiten Schule Ganztagsangebote sichern. (dpa/ta)