Der neue Studiengang Gesundheitstourismus vermittle neben medizinischem und touristischem Wissen auch wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse, teilte der Studienrichtungsleiter Tourismuswirtschaft, Peter Ivic, in Bad Schlema mit. Die dreijährige Ausbildung ende mit dem Abschluss als Diplom-Betriebswirt. Einen ähnlichen Studiengang biete in Deutschland nur noch die Berufsakademie Ravensburg an.
Der Studiengang, der sich zurzeit im Genehmigungsverfahren befinde, sei zusammen mit dem Sächsischen Heilbäderverband entwickelt worden. Damit werde einer bundesweit wachsenden Nachfrage nach Gesundheitsdienstleistungen entsprochen. Als Einsatzgebiete seien Kurkliniken, Kurmittelhäuser, Thermen, Wellnesshotels, Erlebnisbäder oder sogenannte Schönheitsfarmen möglich. (ddp/mb)