(iwe) Brandenburgs ehemalige, über den Lunapharm-Skandal gestolperte Sozialministerin Diana Golze (Linke) verzichtet „vorerst“ auf ihr Vorhaben, eine Tätigkeit bei der aus ihrem früheren Ministerium mit mehr als 360 000 Euro geförderten Potsdamer Arbeiterwohlfahrt aufzunehmen. Das hat Golze nach Angaben von Regierungssprecher Florian Engels am Dienstag der Staatskanzlei mitgeteilt. Wie Engels nach der Sitzung des Kabinetts am Dienstag weiter ausführte, denke die Landesregierung zudem über eine externe Kommission nach, die sich künftig mit derartigen Anliegen beschäftigen solle. Ob Golze dann zu einem späteren Zeitpunkt ihren Antrag noch einmal stellen könne, war am Dienstag nicht in Erfahrung zu bringen. Dem Antrag des früheren Wirtschaftsministers Albrecht Gerber, im Rahmen eines Minijobs Weidezäune zu kontrollieren, wurde dagegen stattgegeben.