Er soll am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden, wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Görlitz am Dienstag mitteilten. Zu seinem Motiv habe sich der Beschuldigte allerdings nicht geäußert. Als mutmaßliche Tatwaffe wurde ein Messer sichergestellt. Die Frau war vor einer Woche tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Die Sparkassenangestellte war verblutet. Die Ermittler haben aber keine Anhaltspunkte dafür, dass das Verbrechen etwas mit ihrer beruflichen Tätigkeit zu tun hatte. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft haben sich Tatverdächtiger und Opfer jedoch gekannt .