"Es gibt viele Fragen, die offen sind, Fragen der Unterbringung, Fragen der Finanzierung, der Struktur insgesamt." Das Geiger-Kolleg, das jüdische Rabbiner und Kantoren ausbildet, zieht einen Umzug nach Franken in Erwägung, weil ihm die Einrichtung einer jüdisch-theologischen Fakultät an der Universität in Potsdam zu langsam geht. Neben der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg ist das Geiger-Kolleg die einzige wissenschaftliche Ausbildungsstätte für Rabbiner in Mitteleuropa. "Das Ganze wird sich hinziehen", sagte Grüske. Die offenen Fragen müssten in Ruhe geklärt werden.