Schommers Anwalt hatte für Zivilgerichtsverfahren in der vermeintlichen Sachsenring-Affäre die Herausgabe der Ausschussprotokolle beantragt. Die CDU stimmte dem zu. Die Opposition sah dagegen Minderheitenrechte verletzt. Nach dem Gesetz für den Untersuchungsausschuss dürfe kein Zeuge detaillierte Kenntnis über die Aussagen anderer Zeugen haben. Die AusschussMitglieder wollen klären, ob eine Spende von Sachsenring mit der späteren Aufstockung staatlicher Gelder für die Firma zusammenhängt. (dpa/gb)