Dies sei absurd. Schließlich würden über die Bundesautobahn A 20 auch mehr Touristen als Lastwagen fahren. Die Folge der Konzentration auf den Güterverkehr sei, dass die Bundeswasserstraßen in Brandenburg nicht die oberste Priorität hätten, sagte Gerber.