"Wir wollen nachweisen, dass ein Thermalwasser-Kreislauf geschaffen werden kann, der über- und unterirdisch verläuft und Stromerzeugung aus Erdwärme nachhaltig ermöglicht", sagte Projektleiter Ernst Huenges. Das Deutsche GeoForschungsZentrum in Potsdam organisiert die Geothermie-Experimente. Huenges forscht seit 2000 in Groß Schönebeck (Barnim).

"Für die bevorstehenden Untersuchungen wurden beim Bundesumweltministerium die nötigen Fördermittel beantragt. Nach Vorlage der Bewilligung werden wir im Herbst anfangen", erläuterte Huenges. "Dann wird in fast 1000 Metern Tiefe eine Pumpe in eine der Bohrungen eingebaut, die bis zu 100 Kubikmeter heißes Tiefenwasser pro Stunde fördern kann."

Huenges verhandelt nach eigenen Angaben mit potenziellen Industriepartnern. Dabei gehe es um den Bau eines Forschungskraftwerks, das im Anschluss an die Tests entstehen soll. Schon jetzt existierten nach Angaben des Projektleiters verschiedene Kraftwerke, es bestehe aber noch technologischer Entwicklungsbedarf. dpa/das