Wegen des Polizeieinsatzes und anschließender Aufräumarbeiten hielten U-Bahnen der Linie 7 bis Mittwochmittag nicht an der Station Jungfernheide in Charlottenburg. Der Bahnhof war etwa zwischen vier und 13 Uhr gesperrt.

Laut Polizei haben vermutlich zwei Unbekannte gegen drei Uhr den Geldautomaten gesprengt. Wie sie dabei vorgingen, wird noch ermittelt. Augenzeugen berichteten, die Täter hätten vor Ort in der Max-Dohrn-Straße einen Einkaufstrolley mit Gasflaschen zurückgelassen. Im Eingangsbereich des U-Bahnhofs waren am Morgen noch Spuren der Tat zu sehen.

In Berlin und Brandenburg kommt es immer wieder zur Sprengung von Geld- oder Zigarettenautomaten, oft auf oder an Bahnhöfen. Zuletzt war in der Hauptstadt am 29. Juli am S-Bahnhof Mexikoplatz in Zehlendorf ein Geldautomat auf diese Weise geknackt worden. In Brandenburg traf es am Dienstag in Neuenhagen (Märkisch-Oderland) einen Geldautomaten. Bereits am Sonntag war in Röntgental (Barnim) ein Zigarettenautomat gesprengt worden.