| 02:33 Uhr

Geheimdienste wollen auf Asylbewerber-Datenbank zugreifen

Berlin. Nach der Festnahme eines syrischen Terrorverdächtigen in Leipzig hat Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen Forderungen aus der CSU begrüßt, die Geheimdienste stärker in die Überprüfung von Asylbewerbern einzubeziehen. "Die Aufgabe der Nachrichtendienste besteht darin, aus einer unklaren Lage eine klare Lage zu machen.

( . . . ) Deshalb ist jede Information aus jeder Datenbank hilfreich", sagte Maaßen.

Bundestags-Innenausschusschef Ansgar Heveling (CDU) dringt darauf, Behörden mehr Zugriffe beispielsweise auf Messenger-Dienste wie Whatsapp zu erleichtern. "Darüber findet häufig die Kommunikation von potenziellen Tätern statt", sagte er der RUNDSCHAU. dpa/bl Länder Seite 5