In der Gefriertruhe im Keller lagern statt Fleisch und Gemüse Tausende Insekten. Und für die Schaben, die selbst der hartgesottene 31-Jährige nicht in seinem Haus haben will, hat er einen gesonderten Raum gemietet. Kolling präpariert Insekten und stellt Schaukästen für Lehr- und Anschauungszwecke her. Er gilt nach Einschätzung von Branchenkennern als bundesweit einziger Hersteller dieser Art.
Mehr als 30 verschiedene Schädlingsarten züchtet der Forstwirt, der sich auf das Präparieren von Insekten und den Bau von Lehr- und Anschauungskästen spezialisiert hat. Was er nicht züchtet, fängt er selbst, kauft es von Händlern, im Internet und auf Insektenbörsen. Vor zwei Jahren übernahm Kolling das Geschäft von dem bekannten Präparatoren-Ehepaar Renate und Joachim Oehlke aus Eberswalde, das in der DDR vor allem Schulen mit Anschauungsmaterial versorgte. Nach der Wende erschlossen sich die Fachleute unter Schädlingsbekämpfern, Holz- und Bautenschützern sowie Forst- und Landwirten einen neuen Markt.
Auf deren Kundenstamm sowie einen Bestand von 250 000 Exemplaren aus rund 1000 Arten kann Insektenspezialist Kolling zurückgreifen. Er baut und liefert 40 verschiedene Themenkästen. Zu seinen Kunden gehört Kammerjäger Mario Heising, Vorsitzender des Verbandes der Schädlingsbekämpfer in Berlin. "Diese Anschauungskästen sind eine große Arbeitserleichterung. Sie zeigen die Entwicklungsstadien der Insekten und auch typische Fraßstücke", sagt Heising. Anhand des Materials könne er mit Kunden klären, von welchen Tieren Speisekammer oder Wohnung befallen seien. "Auch für die Arbeit mit meinen Auszubildenden eignet sich dieses Anschauungsmaterial sehr gut."
Auch für Forst- und Landwirte stellt Kolling allgemeine und spezielle Themenkästen zusammen. Der Kasten "Waldschädlinge" zeigt beispielsweise elf Arten von Insekten sowie von ihnen befallene Blätter und Holzstückchen. Nicht fehlen dürfen gefürchtete Baumschädlinge wie Schwammspinner und Kiefernspanner. Landwirte versorgt Kolling unter anderem mit präparierten Kohlweißlingen und Kartoffelkäfern. "Die absoluten Bestseller sind aber Schaben, gefolgt von Haus- und Vorratsschädlingen", sagt der Präparator. Sein Angebot gilt nach Einschätzung von Branchenkennern deutschlandweit als einzigartig.
Die Arbeit und Ideen gehen dem gebürtigen Schweriner nicht aus. Derzeit plant er einen neuen Kasten für Hautärzte. Der soll mit Parasiten und Krankheitsüberträgern wie Flöhen, Milben, Fliegen, Bremsen und Bettwanzen bestückt sein, wie er berichtet. Vor allem letztere würden zunehmend zum Problem. Durch den Anstieg des Reiseverkehrs würden auch immer mehr dieser nachtaktiven Blutsauger nach Deutschland eingeschleppt, sagt Kolling.
Benötigt Kolling wissenschaftlichen Rat, kann er sich an das Deutsche Entomologische Institut (DEI) am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg (Märkisch-Oderland) wenden. Entomologe Stephan Blank betont, wie wichtig es aus didaktischen Gründen sei, dass es derartig aufbereitete Präparate gibt. "Mit ihnen erschließt sich die Biologie leichter als aus Büchern und Fotos", betont der Wissenschaftler. www.entolomolgie-kolling.de