"Er befindet sich wieder im Maßregelvollzug", sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Südwestsachsen in Zwickau am Donnerstag.

Der als gefährlich geltende verurteilte Vergewaltiger war einer Pflegerin beim begleiteten Freigang in Lengenfeld (Vogtlandkreis) entwischt. Als die beiden nicht ins psychiatrische Krankenhaus im wenige Kilometer entfernten Rodewisch zurückkehrten, alarmierte die Klinik die Polizei. Knapp 50 Beamte suchten daraufhin mit Hunden und einem Hubschrauber ein Waldgebiet zwischen beiden Orten ab. Dort konnte der Gesuchte wenig später festgenommen und in die Klinik zurückgebracht werden.

Die Umstände der kurzen Flucht in die Freiheit werden derzeit aufgeklärt, sagte der Polizeisprecher. Der gefasste Sexualstraftäter wird seit zehn Jahren therapiert. Er war nach mehrfacher schwerer Vergewaltigung im Maßregelvollzug.

In diese Abteilungen psychiatrischer Krankenhäuser kommen Straftäter, die wegen einer psychischen Störung vermindert schuldfähig sind. Sie werden nicht im Gefängnis untergebracht. Mit einer Entlassung können Betroffene erst rechnen, wenn Gutachter sie als ungefährlich eingestuft haben - im Extremfall müssen Patienten ihr Leben lang in der geschlossenen Klinik bleiben.