Die Aschewolke vom isländischen Vulkan Eyafjallajökull legt nach wie vor den Flugverkehr über Europa weitgehend lahm."Wir überlegen, mit der Fähre nach Barcelona überzusetzen und uns von dort allein durchzuschlagen. Die nächste, die wir kriegen können, geht am Mittwoch", sagt eine Mallorca-Touristin aus Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz). Ganz wohl ist ihr aber nicht bei dem Gedanken. Ein Bekannter habe das Gleiche versucht und sei schließlich in Barcelona, dann, nach einer Fahrt in einem völlig überfüllten Zug, in Paris hängen geblieben. Also hofft die 49-Jährige, dass sie vielleicht doch noch rechtzeitig einen Flieger nach Deutschland bekommt. Immerhin hat Air Berlin am Montag den Flugverkehr - eingeschränkt zwar - von Palma de Mallorca nach Berlin-Tegel wieder aufgenommen. Der Reiseveranstalter Tui will nach eigener Aussage mehr als 700 Urlauber von der spanischen Mittelmeer-Insel nach Barcelona fliegen lassen. Wer noch ausharren muss, der kann in den meisten Fällen in seinem Hotel bleiben. Das "Cala Fornells" in Palma de Mallorca zum Beispiel hat aus der Not seiner Gäste eine geschäftstüchtige Tugend gemacht. Es bietet ein "Vulkan Special" an - Urlaubsverlängerung mit Halbpension und Übernachtung für 93 Euro pro Nacht. Eig. Ber. / thr