Darauf sei eine Tafel mit einem Porträt Elsers sowie ein Widmungstext angebracht. Nach dem Sprengstoff-Attentat im Münchner Bürgerbräukeller am 8. November 1939 war Elser jahrelang im Konzentrationslager Sachsenhausen inhaftiert. Sein Attentat auf Hitler scheiterte, weil der Diktator den Ort früher als geplant verlassen hatte. Der Gedenkstein der Georg-Elser-Initiative kommt den Angaben zufolge aus dem Steinbruch, in dem sich einst Elser den Sprengstoff für das Attentat besorgt hatte.