Sie seien damals aus überfüllten sächsischen Anstalten in die Heil- und Pflegeanstalt Colditz gebracht worden, wo sie systematisch in den Tod getrieben wurden. An dem Gedenkort, der am 13. Juni eröffnet werden soll, hat der Leipziger Künstler Thomas Moecker 84 Matratzen aus Beton installiert, die für das Leid jedes Opfers stehen sollen. Die Heil- und Pflegeanstalt wurde geschlossen, bevor dort 1939 ein Kriegsgefangenenlager für alliierte Offiziere eingerichtet wurde.