Mai 1943 auf mysteriöse Weise in einem Berliner See ertrunken.
Prinz Georg von Sachsen war Jesuitenpriester und ab 1933 als Seelsorger in Berlin tätig. Freundschaften verbanden ihn u. a. mit Männern des Widerstandes um den 20. Juli 1944. Der einstige Kronprinz, der sich nach dem Militärdienst zu einem Theologiestudium entschlossen hatte, wurde am 16. Juni 1943 in der Wettiner-Gruft der Dresdner Hofkirche bestattet. (dpa/bra)