Da nicht alle Namen der in Brandenburg/Havel ermordeten Opfer bekannt seien, versuchen Forscher, 4500 Patienten ihre Identität zurückzugeben. Dies geschehe innerhalb eines Forschungsprojektes, das das Schicksal der bislang noch nicht erfassten Patienten aus zahlreichen Heil- und Pflegeanstalten in einer Opfer-Datenbank zusammenfasst, die im Jahr 1940 in Brandenburgl getötet wurden. Im Februar soll die Datenbank fertiggestellt sein.