| 02:36 Uhr

Gabriel versteht Lausitzer Job-Angst wegen geplanter Kohle-Abgabe

Berlin. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat nach massiven Protesten eine offene Debatte über die von ihm geplante Sonderabgabe für mehr als 20 Jahre alte Kohlekraftwerke angekündigt. "Die Beschäftigten in der Lausitz und im rheinischen Revier haben schlicht Angst um ihre Arbeitsplätze", schreibt Gabriel an die Betriebsräte betroffener Energieunternehmen. dpa/bl

"Wir spielen Arbeit und Klimaschutz nicht gegeneinander aus."

Sein Vorschlag werde aber 90 Prozent der konventionellen Stromerzeugung nicht belasten. Er verstehe die Sorgen vor einem "Domino-Effekt" gerade bei der Braunkohle und um eine Stilllegung von Tagebauen mit vielen Beschäftigten.