Tatsächlich - denn am Sonntag könnte es öfter Gewitter geben, sagt Meteorologin Peggy Hofheinz vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach.

"Gerd schwächelt schon langsam", warnt Peggy Hofheinz. Im Norden flaue die sommerliche Hitze bereits ein wenig ab. Im Bergland muss schon heute stärker mit Gewittern gerechnet werden. Insgesamt aber hält der Hochsommer an.

Für die Lausitz sind Temperaturen über 30 Grad vorhergesagt. Und dazu: Sonne, Sonne, Sonne. Das dürfte für großen Andrang beim Finsterwalder Sängerfest, bei der Spielplanpräsentation in Branitz, an Badeseen und in Freibädern sorgen.

Für manche Menschen, vor allem im Süden und Südwesten, könnte die Hitze am Wochenende sogar zu viel des Guten sein - dort kann es nämlich örtlich bis zu 37 Grad heiß werden. Spätestens am Montag bringt eine Kaltfront dann aber den Prognosen zufolge eher kühlere Luft nach Deutschland.

Am 1. September ist meteorologisch zwar Herbstanfang, die Aussichten für die Wochenmitte sind aber "gar nicht so schlecht", sagt Meteorologin Hofheinz. "Es wird spätsommerlich-freundlich - die 30 Grad-Marke wird dann aber voraussichtlich nicht mehr erreicht."