"Beim Forst ist es die Trennung zwischen Waldbewirtschaftung und Waldumbau - ein Förster, der einen Wald bewirtschaftet, weiß auch am besten, wie der Wald umgebaut werden soll." Aus Sicht von Schwarzenberg sind weitere Anhörungen erforderlich. "Eine Fachentscheidung wäre zu diesem Zeitpunkt nicht ausreichend unterlegt." Im Bereich Forst wie im Umweltbereich müssten vor einer Aufgabenverlagerung auf die Kreise weitere Anhörungen stattfinden.

Die Grünen-Abgeordnete Ursula Nonnemacher sagte der RUNDSCHAU, sie sei genau aus diesem Grund immer kommunalisierungskritisch gewesen. "Wir müssen uns immer fragen: Was ist mit der Fachlichkeit", so Nonnemacher. Entweder es werde kräftig teurer, so wie es momentan angedacht sei. "Oder die Aufgaben werden nicht mehr in der nötigen Qualität und Tiefe gemacht - und das ist mit uns Grünen nicht zu machen."