Etwa 7000 Menschen hatten in dem Sperrgebiet ihre Wohnungen verlassen müssen. Ein Krankenhaus und ein Pflegeheim seien auch geräumt worden. Die Bundesstraße B 96 wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt.
Die Bombe mit chemischem Zeitzünder war am vergangenen Donnerstag im Hof eines Wohngebiets entdeckt worden. Sie hatte etwa vier Meter tief im Boden gelegten. Die Bombe war laut Stadtverwaltung nicht auf Luftbildaufnahmen zu erkennen gewesen. Seit 1991 sind in Oranienburg mehr als 90 Weltkriegsbomben entschärft worden. (dpa/ta)