Für das marode Dach des technischen Denkmals werden insgesamt 25 000 Schindeln benötigt. Im Oktober sollen die Arbeiten, die insgesamt rund 253 400 Euro kosten, beendet sein. Allein an Spenden von Firmen, Vereinen und Bürgern kamen rund 24 000 Euro zusammen.
Während des Berg- und Hammerfestes an diesem Wochenende können die Besucher die Arbeiten auf dem Dach verfolgen, hieß es weiter. Seit Anfang April erfolgten vorbereitende Arbeiten. So wurde eine Lattenkonstruktion angebracht, auf der die Schindeln verlegt und durch spezielle Edelstahl-Nägel befestigt werden.
Es habe viele Aktionen für den Erhalt des Daches in dem für das Erzgebirge typischen Originalzustand gegeben, sagte Stadtsprecher Matthias Förster. Die Ämter dagegen wollten nur ein dauerhafteres
Blech- oder Schieferdach fördern. (dpa/mb)