streicheln" hat, wie es schon in der Werbung des Hauses heißt. Tatsächlich ging es anders als bei früheren Rotstift-Runden der Brandenburger Regierung friedlich zu. Der Grund: Finanzminister Rainer Speer hatte ganze Vorarbeit geleistet, wie selbst CDU-Innenminister Jörg Schönbohm im Anschluss lobte.
Speer warf eine Dia-Präsentation zu den nächsten Jahren an die Wand, mit Tabellen, wo man kürzen kann, und wo nicht. Sie endete mit einer Aufstellung, wie viele Millionen jedes Ministerium 2008/2009 einsparen müsste - kein Komma, keine Zahl wurde daran vom Kabinett mehr geändert. So konnte man in Ruhe über den nötigen Personalabbau in der Landesverwaltung, die Weihnachtsgeld-Streichung und andere Fragen diskutieren. Vor allem aber labte sich das Kabinett an einem leckeren Jüterboger Landgänse-Braten, nicht auf Staatskosten - jeder zahlte
40 Euro ein.